SPD: Land soll Stornokosten für Menschen in Gütersloh tragen

Die nordrhein-westfälische Landesregierung sollte aus Sicht der SPD die Urlaubs-Stornokosten für betroffene Menschen aus den Kreisen Gütersloh und Warendorf übernehmen und sich später bei der Firma Tönnies zurückholen. Das sagte SPD-Fraktionschef Thomas Kutschaty am Mittwoch gegenüber der Deutschen Presse-Agentur.

24.06.2020, 13:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Thomas Kutschaty, Fraktionsvorsitzender der SPD. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Archivbild

Thomas Kutschaty, Fraktionsvorsitzender der SPD. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Archivbild

Bayern, Schleswig-Holstein und Niedersachsen hatten Einreisebeschränkungen erlassen. „Die Zögerlichkeit und Konzeptlosigkeit der Landesregierung hat dazu geführt, dass das halbe Münsterland jetzt Urlaub auf Balkonien machen muss“, sagte Kutschaty. Die Menschen in den betroffenen Kreisen würden „in Mitleidenschaft gezogen für Zustände, für die sie nichts können“.

Kutschaty ergänzte: „Ich erwarte, dass die Landesregierung endlich ihren Schlingerkurs verlässt und sich für die Anliegen der Betroffenen einsetzt. Sie dürfen nicht alleine gelassen werden.“

Weitere Meldungen