Sozialhilfeausgaben in Nordrhein-Westfalen gestiegen

Die Sozialhilfeausgaben sind in Nordrhein-Westfalen im vergangenen Jahr um rund 7,9 Prozent auf rund 6,6 Milliarden Euro Nettobelastung gestiegen. Das teilte das Statistische Landesamt am Dienstag mit. Brutto, also ohne Abzug von Erstattungen anderer Sozialhilfeträger, betrugen die Kosten für die Sozialhilfe 2019 rund 7,1 Milliarden Euro. 2018 waren es noch 6,6 Milliarden Euro gewesen.

21.07.2020, 07:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zahlreiche Euro-Banknoten liegen auf einem Haufen. Foto: Daniel Reinhardt/dpa/Archivbild

Zahlreiche Euro-Banknoten liegen auf einem Haufen. Foto: Daniel Reinhardt/dpa/Archivbild

Größter Ausgabeposten waren mit rund 73 Prozent der Nettoausgaben die Wiedereingliederungskosten für behinderte Menschen. Leicht rückläufig waren hingegen die Ausgaben für die Hilfe zum Lebensunterhalt, wie das Landesamt mitteilte.

Weitere Meldungen