Sonnenrekord im April

Der zu Ende gehende Monat ist der sonnenreichste April in Nordrhein-Westfalen seit Aufzeichnungsbeginn des Deutschen Wetterdienstes im Jahr 1951 gewesen. Laut vorläufigen Daten, die eine Prognose für die letzten Tage enthalten, schien im April 2020 die Sonne 295 Stunden lang in NRW. Das sind fast 17 Stunden mehr als im vorherigen Rekord-April im Jahr 2007 (278,4 Sonnenstunden), wie ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Mittwoch mitteilte.

29.04.2020, 15:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Blühende Gänseblümchen stehen auf einer Wiese im Sonnenschein. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Blühende Gänseblümchen stehen auf einer Wiese im Sonnenschein. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Damit gehörte NRW zu den sonnenreichen Bundesländern - das sonnigste Bundesland war mit 310 Stunden Sachsen-Anhalt. Zudem zeigte dem DWD nach die Auswertung der rund 2000 Messstationen im Land, dass der April auch deutschlandweit der sonnigste seit Messbeginn war.

Während die Sonne ausgiebig schien, regnete es im April 2020 sehr wenig. Im Schnitt verzeichneten die Messstationen in NRW nur rund 15 Liter Niederschlag pro Quadratmeter. Im Vergleichszeitraum 1961-1990 war es mit 62 Litern pro Quadratmetern mehr als viermal so viel.

Die Durchschnittstemperatur in NRW lag im April 2020 bei 11,3 Grad und damit deutlich über dem langjährigen Mittel von 7,9 Grad.

Weitere Meldungen