Sepp-Herberger-Stiftung startet Hilfsprogramm mit Tah

Die Stiftung Sepp Herberger des Deutschen Fußball-Bundes stellt im Rahmen eines Corona-Nothilfefonds 100 000 Euro zur Verfügung. Laut Mitteilung der gemeinnützigen Stifung vom Freitag sei das Hilfsprogramm als Sofort-Maßnahme an Mitglieder der Fußballfamilie gerichtet, die durch die Corona-Pandemie unverschuldet in Not oder wirtschaftliche Bedrängnis geraten sind. Demnach ist Nationalspieler Jonathan Tah vom Bundesligisten Bayer Leverkusen Mitinitiator des Nothilfefonds und beteiligt sich als erster privater Spender an dem Programm.

20.03.2020, 14:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Jonathan Tah im Einsatz gegen die Glasgow Rangers. Foto: David Inderlied/dpa

Jonathan Tah im Einsatz gegen die Glasgow Rangers. Foto: David Inderlied/dpa

Die nach dem früheren Bundestrainer Herberger benannte Stiftung mit Sitz in Hennef wurde 1977 gegründet. „Unsere Gesellschaft kann nur funktionieren, wenn wir füreinander da sind. Es geht dabei viel weniger um die Größe oder die Menge, die ein jeder von uns tun oder geben kann, manchmal sind es schon die kleinen Gesten, die Großes bewirken“, erklärte Tah, der sich als Botschafter der Stiftung engagiert.

Weitere Meldungen