Seniorin erneut an Festnahme von Trickbetrügern beteiligt

Eine 76-Jährige hat zum zweiten Mal innerhalb einiger Monate Trickbetrüger auffliegen lassen. Beim aktuellen Fall erhielt die Mülheimerin einen Anruf einer Frau, die sich als Nichte ausgab und erzählte, Geld zu brauchen, wie die Polizei am Dienstag berichtete. Die wahre Intention der Anruferin habe die Seniorin aber sofort durchschaut, sei auf die Forderungen zum Schein eingegangen und habe ihre 53 Jahre alte Tochter informiert. Diese rief bei dem Vorfall am Freitag die Polizei.

10.03.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Handschellen liegen auf einem Tisch. Foto: Armin Weigel/dpa/Archivbild

Handschellen liegen auf einem Tisch. Foto: Armin Weigel/dpa/Archivbild

Die Anruferin sagte der Seniorin, sie solle vor die Tür gehen und einem Mann Geld übergeben. Daraufhin schaute die Tochter draußen nach und sah einen Mann, der offenbar telefonierte. Von ihm berichtete die Tochter der Polizei, die kurz danach eintraf. Die Beamten fassten den 36-Jährigen in der Nähe. Der mutmaßliche Geldkurier sei bereits wegen anderer Betrugsdelikte polizeibekannt, erklärten die Ermittler. Er kam in Untersuchungshaft.

Schon im September hatte die Seniorin dazu beigetragen, dass eine mutmaßliche Geldkurierin gefasst wurde. Damals hatten es Betrüger bei ihr mit einem ähnlichen Trick versucht. Auch bei diesem Fall war die Frau zum Schein auf die Forderungen eingegangen.

Weitere Meldungen
Meistgelesen