Senior erschlagen: Angeklagter schweigt beim Prozessbeginn

Ein 71-jähriger Mann aus Hattingen wird mit einem Hammer erschlagen. Jetzt steht der mutmaßliche Täter wegen Mordes vor Gericht - und schweigt.

29.10.2020, 17:43 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eine goldfarbene Justitia-Figur. Foto: Britta Pedersen/zb/dpa

Eine goldfarbene Justitia-Figur. Foto: Britta Pedersen/zb/dpa

Nach einem tödlichen Hammerangriff auf einen 71-jährigen Mann aus Hattingen muss sich der mutmaßliche Täter jetzt vor Gericht verantworten. Dem 46-jährigen Ungarn wird vorgeworfen, dem Senior im April 2020 in dessen Wohnung den Schädel zertrümmert zu haben. Zum Prozessauftakt am Donnerstag vor dem Essener Schwurgericht äußerte sich der 46-Jährige nicht zu der mutmaßlichen Tat.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Angeklagte bei einem Einbruch gestört wurde und dann entschloss, den Wohnungsinhaber zu töten. Das Opfer war laut Anklage von mindestens neun wuchtigen Hammerschlägen auf den Kopf getroffen worden. Die Anklage lautet auf Mord.

Der 71-Jährige, der alleine in einem alten Fachwerkhaus lebte, war am nächsten Tag gefunden worden. Der Mann war im Laufe der Nacht an seinen schweren Verletzungen gestorben. Der Angeklagte war nach der Tat selbst bei der Polizei erschienen und festgenommen worden.

Weitere Meldungen
Meistgelesen