Selmer Schwimmbad schaltet um in den Standby-Betrieb

Anweisung

Das Selmer Schwimmbad ist ab sofort geschlossen - das gilt auch für alle bereits angelaufenen Kurse. Die Folgen für die Mitarbeiter sind noch nicht absehbar.

Selm

, 16.03.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Heinrich Ferkmann (l.) ist Geschäftsführer. Unser Archiv-Foto zeigt ihn mit Martin Arent bei der Übergabe des Fitnessstudios an Actic Fitness. Schwimmbad und Fitness-Studio müssen jetzt schließen.

Heinrich Ferkmann (l.) ist Geschäftsführer. Unser Archiv-Foto zeigt ihn mit Martin Arent bei der Übergabe des Fitnessstudios an Actic Fitness. Schwimmbad und Fitness-Studio müssen jetzt schließen. © Foto Thomas Aschwer

Die Vorgabe der Landesregierung NRW ist unmissverständlich: Ab Dienstag (17. März) ist der Betrieb von Fitness-Studios, Schwimm- und Spaßbädern sowie Saunen untersagt. In Selm haben die Verantwortlichen schnell reagiert.

Nach dem Frühschwimmen am Montag endete der Betrieb. Gleiches gilt für die Sauna.

Spätestens am Montagabend schließt auch das angeschlossene Fitness-Studio - zunächst einmal bis zum 19. April. „Wir wissen nicht, wie es weitergeht“, sagt Heinrich Ferkmann, Physiotherapeut und Geschäftsführer des 4elements. „Noch bis Freitag sind wir davon ausgegangen, dass es weitergeht.“

4elements „friert“ die Kurse ein

Jetzt „friert das 4elements“ die verschiedenen Kurse ein. Aber längst hat der Anbieter verschiedene Anfragen bekommen. Dabei sei es auch um die Rückerstattung von Beiträgen gegangen. Wie das rechtlich zu bewerten ist, könne man aktuell nicht sagen.

Noch geöffnet ist aktuell im 4elements am Sandforter Weg die Krankengymnastik. „Reihenweise werden Termine abgesagt“, räumt Geschäftsführer Heinrich Ferkmann an. Diese Entwicklung bleibt natürlich nicht ohne Folgen bei den Mitarbeitern. „Sie sind verunsichert.“

Noch sei nicht entschieden, ob der Betrieb Kurzarbeit anmelden müsse. Heinrich Ferkmann spricht deshalb von einer „großen Verunsicherung“.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen