SEK nimmt bewaffneten Mann nach Familienstreit in Gewahrsam

Stundenlanger Ausnahmezustand in Mönchengladbach: Nachdem dort am Samstag ein 58-jähriger Waffenbesitzer eine Frau in der Bökelstraße massiv bedroht hatte, riegelte die Polizei das Haus und die Umgebung weiträumig ab. Am Abend gelang es dann einem Spezialeinsatzkommando (SEK), in das Gebäude einzudringen und den Mann widerstandslos in Gewahrsam zu nehmen. Nach Polizeieingaben wurde niemand verletzt. Es seien in dem Haus mehrere Langwaffen und Munition gefunden und sichergestellt worden.

22.08.2020, 22:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Blaulicht an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

Ein Blaulicht an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

Gegen 14.00 Uhr war die Polizei nach eigener Darstellung darüber informiert worden, dass der jagderfahrene 58-Jährige angetrunken und „äußerst aggressiv“ die Frau verbal bedrohte. Die Angegriffene habe jedoch das Haus verlassen können. Nachdem am Abend die Gefahr vorüber war, wurde der 58-Jährige durch das Ordnungsamt und einen Amtsarzt in eine psychiatrische Klinik überwiesen.

Weitere Meldungen
Meistgelesen