Sebastian Kehl

Sebastian Kehl

Borussia Dortmund präsentiert sich zum Auftakt der Champions League in einem desolaten Zustand. Nach dem 1:3 bei Lazio sprechen Lucien Favre, Sebastian Kehl und Marco Reus Klarext. Von Marvin K. Hoffmann

Für den BVB beginnt mit dem Hoffenheim-Spiel die intensivste Phase der Saison. Sebastian Kehl freut sich auf reizvolle Aufgaben, weiß aber auch um die Risiken der Englischen Wochen in Serie. Von Sascha Klaverkamp

Borussia Dortmund macht die zu erwartende Vertragsverlängerung mit Lizenzspielleiter Sebastian Kehl offiziell. Der 40-Jährige verfolgt beim BVB einen klaren Plan. Von Florian Groeger

Jadon Sancho sorgt mit einer Party in England für Aufregung. Zumindest Borussia Dortmund könnte aber auf eine Strafe verzichten. Der BVB äußert sich. Von Marvin K. Hoffmann

Felix Passlack erlebt turbulente Wochen. Erst BVB-Wechselkandidat, dann festes Kadermitglied. Gegen Freiburg gelingt dank Erling Haaland der erste Liga-Treffer. Die Belohnung folgt umgehend. Von Florian Groeger

Madrid gehört zu den Corona-Hotspots, für Brüssel oder Paris bestehen Reisewarnungen. Der BVB ist wegen Länderspielen und der Champions League alarmiert. Von Jürgen Koers

Sebastian Kehl wird seinen Vertrag beim BVB in Kürze verlängern - und will in Zukunft mehr Verantwortung bei Borussia Dortmund übernehmen. Als Nachfolger von Michael Zorc? Von Florian Groeger

„19:09 - der schwarzgelbe Talk“ ist zurück. In der neuen BVB-Ausgabe sprechen Sebastian Kehl und Otto Addo über die Zukunft von Borussia Dortmund. Hier gibt’s das Video im Re-Live.

„19:09 - der schwarzgelbe Talk“ ist zurück. Heute Abend geben Sebastian Kehl und Otto Addo interessante BVB-Einblicke. Wir zeigen die schwarzgelbe Runde im Live-Stream. Von Sascha Klaverkamp

Hart gearbeitet, hoch gewonnen: Beim BVB loben Trainer und Verantwortliche vor allem die neue Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern - sowie die Fans. Die Reaktionen zum Spiel. Von Jürgen Koers

Nach sieben Monaten Zwangspause wird Marco Reus am Montag gegen Sparta Rotterdam sein BVB-Comeback geben. Lizenzspielleiter Sebastian Kehl spricht über Form und Fitness des Kapitäns. Von Florian Groeger

BVB-Lizenzspielleiter Sebastian Kehl spricht über die Rückkehr von Marco Reus, über Sorgenfalten, über System-Diskussionen und über seine anstehende Vertragsverlängerung. Von Tobias Jöhren

Rund 25 Millionen Euro hat sich der BVB den Transfer von Jude Bellingham kosten lassen. Sebastian Kehl adelt den Neuzugang nach vier Wochen Vorbereitung - und lobt auch Youssoufa Moukoko. Von Florian Groeger

Als Lizenzspielleiter steht Sebastian Kehl bei Borussia Dortmund noch bis 2021 unter Vertrag. Doch wie geht’s danach weiter? Jetzt hat sich der 40-Jährige zu seiner BVB-Zukunft geäußert. Von Marvin K. Hoffmann

Beim BVB geht der Media Day unter besonderen Umständen über die Bühne. Vor Ort sind auch Michael Zorc und Sebastian Kehl, die ihre neuen Büros in der Geschäftsstelle Sport beziehen. Von Florian Groeger

Mit den medizinischen Untersuchungen nimmt die BVB-Vorbereitung Fahrt auf. Als einer der Ersten traf Jude Bellingham am Freitag in Brackel ein. Der Neuzugang brennt auf seine Premiere. Von Florian Groeger

Eigentlich sollte für Michael Zorc beim BVB im Sommer 2021 Schluss sein - doch besondere Umstände erfordern besondere Maßnahmen: Der Sportdirektor hängt noch ein Jahr dran. Von Florian Groeger

Die BVB-Blamage gegen Mainz wirkt nach. Julian Brandt und Thorgan Hazard finden nach dem 0:2 selbstkritische Töne. Sebastian Kehl übt deutliche Kritik. Die Stimmen zum Spiel. Von Jürgen Koers

Geisterspiele sind in der Bundesliga zur Normalität geworden. Doch die positive Entwicklung weckt bei BVB-Lizenzspielleiter Sebastian Kehl die Hoffnung auf eine Rückkehr der Fans noch 2020. Von dpa

Der BVB fährt im Geisterderby gegen Schalke einen souveränen Sieg ein. Michael Zorc und Sebastian Kehl loben die Mannschaft, Julian Brandt spricht über den Jubel vor der leeren Südtribüne. Von Dirk Krampe

Nach BVB-Boss Watzke verzichtet auch Lizenzspielleiter Sebastian Kehl auf Teile seines Gehalts – und äußert sich auch zu einem möglichen Gehaltsverzicht der Spieler wegen des Coronavirus. Von Tobias Jöhren