Schweden: Mehr als 5000 Todesopfer im Zusammenhang mit Covid-19

Coronavirus

Schweden ist für seinen liberalen Sonderweg in der Corona-Krise bekannt. Mittlerweile haben sich mehr als 54.000 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, über 5000 sind daran gestorben.

Stockholm

17.06.2020, 19:07 Uhr / Lesedauer: 1 min
In Schweden blieben Restaurants und Cafés geöffnet. Mittlerweile sind mehr als 5000 Menschen am Coronavirus gestorben.

In Schweden blieben Restaurants und Cafés geöffnet. Mittlerweile sind mehr als 5000 Menschen am Coronavirus gestorben. © picture alliance/dpa

In Schweden sind mittlerweile mehr als 5000 mit dem Coronavirus infizierte Menschen gestorben. Die Zahl der von der staatlichen Gesundheitsbehörde verzeichneten Todesfälle stieg am Mittwoch auf 5041, was einer Zunahme um 102 im Vergleich zum Vortag entsprach. Mehr als 54.500 Corona-Infektionen wurden in dem skandinavischen EU-Land bislang nachgewiesen.

Zum Vergleich: Im benachbarten Dänemark, wo etwa halb so viele Menschen wie in Schweden wohnen und bislang knapp 13.000 Infektionen bestätigt sowie 598 Tote verzeichnet wurden, kam am Mittwoch kein neuer Todesfall hinzu.

Fünfmal so viele Todesfälle wie in Deutschland

Schweden hatte in der Corona-Krise weniger strenge Maßnahmen verfügt als alle anderen europäischen Länder. Auch hier gelten für die Bürger aber bestimmte Corona-Beschränkungen wie ein Besuchsverbot in Altersheimen oder eine maximale Teilnehmergrenze von 50 Personen für öffentliche Versammlungen. Restaurants, Kneipen und Cafés blieben aber ebenso durchgehend geöffnet wie Schulen und Kindergärten.

Verglichen mit Deutschland hat Schweden mit seinen 10,3 Millionen Einwohnern auf die Bevölkerungszahl gerechnet fünfmal so viele Todesfälle. In Großbritannien, Spanien, Italien und Belgien liegt dieser Wert jedoch noch höher, wie aus Zahlen des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) hervorgeht.

RND

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt