Schutzengel im Rückspiegel: Beherztes Eingreifen rettet Menschenleben

Zivilcourage

Dank einer 27-Jährigen konnte eine lebensbedrohlich unterzuckerte Autofahrerin vor Schlimmerem bewahrt werden. Die junge Frau hatte ein merkwürdiges Verhalten der 58-jährigen Bochumerin bemerkt und gehandelt.

Bochum

23.07.2020, 17:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eine lebensbedrohlich unterzuckerte Autofahrerin fiel im Straßenverkehr auf, da sie Schlangenlinien fuhr.

Eine lebensbedrohlich unterzuckerte Autofahrerin fiel im Straßenverkehr auf, da sie Schlangenlinien fuhr. © picture alliance/dpa

Eine lebensbedrohlich unterzuckerte Autofahrerin (58) ist in Bochum durch das beherzte Eingreifen einer 27-Jährigen und zweier Helfer vor Schlimmerem bewahrt worden. Die junge Frau hatte bemerkt, dass das Auto vor ihr Schlangenlinien fuhr. Als der Wagen anhielt, stieg sie aus und sprach die Fahrerin aus Herne an. Diese nahm das jedoch kaum noch wahr und fuhr weiter.

Als beide Wagen an einer größeren Kreuzung erneut anhielten, sprang die 27-Jährige aus ihrem Wagen, rannte in eine Apotheke und holte den Apotheker (59) und eine Angestellte (41) zu Hilfe: „Gemeinsam hievten sie die Hernerin aus ihrem Auto“, sagte ein Polizeisprecher.

Der Apotheker habe den weiterrollenden Wagen auf der Kreuzung schließlich stoppen können, sagte die 41-Jährige. Ein Rettungswagen brachte die 58-Jährige ins Krankenhaus. „Die Polizei kann nur den Hut ziehen, vor diesem hohen Maß an Zivilcourage“, hieß es in der Mitteilung.

dpa

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Coronavirus
Coronavirus in NRW – Mehr als 300 neue Corona-Fälle in NRW: Auch durch Reiserückkehrer – Liveblog