Schuppen mit Feuerlöscher und Gartenschlauch gelöscht

22.03.2020, 15:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Dachschild mit der Aufschrift "Notarzt" steht auf einem Einsatzwagen eines Notarztes. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Archivbild

Ein Dachschild mit der Aufschrift "Notarzt" steht auf einem Einsatzwagen eines Notarztes. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Archivbild

Bei dem Versuch, ihren brennenden Schuppen zu löschen, haben sich zwei Hausbewohner und ein zur Hilfe geeilter Nachbar am Samstag in Herdecke (Ennepe-Ruhr-Kreis) verletzt. Als die Feuerwehr am frühen Abend am Einsatzort eintraf, hätten die Hausbewohner und ihr Nachbar den Brand bereits mit Hilfe eines Feuerlöschers und eines Gartenschlauchs eingedämmt, so dass die Einsatzkräfte nur noch nachlöschen mussten, teilte die Feuerwehr am Sonntag mit. Die Bewohner sowie der Nachbar seien vom Rettungsdienst untersucht und mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht worden. Die Brandursache und die Schadenshöhe seien noch unklar, sagte ein Sprecher der Polizei am Sonntag.

Weitere Meldungen