Schultüte und Maske: Erster Schultag für I-Dötzchen in NRW

Am ersten Schultag tragen die I-Dötzchen in NRW nicht nur ihre Schultüte, sondern auch Maske. Schon die Erstklässler müssen sich an die Hygiene-Regeln halten.

13.08.2020, 03:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kleine Schultüten und neue Schulranzen stehen bereit zum Schulanfang. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild

Kleine Schultüten und neue Schulranzen stehen bereit zum Schulanfang. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild

Bei brütender Hitze und mit Masken starten rund 162 000 I-Dötzchen in Nordrhein-Westfalen am heutigen Donnerstag in den ersten Schultag. Anders als die Schüler an weiterführenden Schulen brauchen die Grundschüler im Unterricht zwar keinen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, aber auf den Fluren und dem Schulgelände herrscht Maskenpflicht.

Bei den Einschulungsfeiern werde es wegen der Corona-Schutzmaßnahmen zu Einschränkungen kommen, teilte der Lehrerverband Bildung und Erziehung (VBE) mit. An einigen Grundschulen sei es sogar schwierig, beide Elternteile zur Einschulung einzuladen. Dabei komme es auch darauf an, wie viel Platz zur Verfügung stehe. Manche Schulen planten ihre Einschulungsfeiern auch auf dem Schulhof.

In der ganzen Aufregung am ersten Schultag sollten Eltern nicht vergessen, ihren Kindern noch einmal die Hygieneregeln zu erklären, erinnerte der VBE. Kinder sollen sich morgens vor dem Schulbeginn und nach den Pausen die Hände waschen und auf dem Schulweg Abstand halten. Ein mitgebrachtes Pausenbrot könne außerdem die Warteschlangen an Schulkiosken und in der Mensa verringern.

Weitere Meldungen