Anzeige

Schuhmacher Meiritz: Schuhpflege bei Eis und Regen

Expertentipp

Unser Expertentipp in dieser Woche: Schuhmacher Frank Meiritz informiert zum Thema „Schuhpflege im Winter“.

Frank Meiritz Schuhmacher
04.12.2020, 23:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
In feuchte Schuhe sollte man zum Trocknen Zeitungspapier stopfen. dpa

In feuchte Schuhe sollte man zum Trocknen Zeitungspapier stopfen. dpa © dpa-tmn

Schmuddelwetter ist nicht nur für uns Menschen unangenehm, es bringt auch besondere Belastungen für unser Schuhwerk mit sich: Dreck und Feuchtigkeit hinterlassen nicht nur kurzzeitige Spuren, ohne die passende Pflege haben sie langfristige Auswirkungen auf das Material.

Das größte Problem ist die Feuchtigkeit. Gemeint ist dabei nicht nur der Niederschlag, sondern auch jene Feuchtigkeit, die von unseren Füßen abgegeben wird, wenn sie sich den Arbeitstag durch im Schuh befinden. Ein Schuhspanner oder das Ausstopfen mit Zeitungspapier sorgen dafür, dass die Feuchtigkeit aus dem Material entweichen kann. Einen Tag zeit sollte man seinen Schuhen geben – ungeachtet, ob es sich um Buisness-Modelle oder Sneaker handelt.

Dieses Vorgehen hat neben dem angenehmeren Gefühl, sich einen trockenen Schuh anziehen zu können, auch noch weitere Effekte: Durch das Ausstopfen werden kleine Gehfalten wieder geglättet und auch die Gefahr, dass sich die Schuhspitze durch die Feuchtigkeit hochzieht, wird deutlich verringert.

Beim Säubern der Schuhe sind dann das Material und auch die verwendeten Produkte entscheidend. Nach Möglichkeit sollte man bei der Schuhcreme auf Produkte auf Bienenwachs- oder Ölbasis zurückgreifen und auf selbstglänzende Schuhcreme verzichten. Denn diese enthält oft Silikone, was zwar für einen hübschen Glanz sorgt, bei Lederschuhen aber gleichzeitig dafür, dass sich die Poren des Leders verschließen und es brüchig wird. Statt also zu diesen Produkten zu greifen, kann man einen Glanzeffekt auch mit minimalem Aufwand erreichen, indem man den Schuh mit einem aussortierten T-Shirt poliert.

Bei Rauleder kommt es darauf an, dass der Schuh gut gebürstet wird, um auch hier den Dreck aus den Poren zu bekommen. Spezielle Bürsten helfen dabei, eine anschließende Behandlung mit Imprägnierspray sorgt dafür, dass der Schuh wasserundurchlässig bleibt.

Auf das bei Wanderschuhen oft genutzte Lederfett sollte man ebenfalls verzichten. Auch dies verschließt die Poren, zudem wird das Leder aufgeweicht und verliert an Robustheit. Alternative Pflegemittel sorgen hier für den gewünschten Effekt und einen langlebigen Schuh.

Wer seine Schuhe pflegt, hat somit länger etwas von ihnen und trägt so zu mehr Nachhaltigkeit bei. Dabei hilft auch der Besuch beim Schuhmacher, der beispielsweise wieder Profil auf die Sohle bringen kann.

Schuhmacher Meiritz: Schuhpflege bei Eis und Regen

© ANZ

Frank Meiritz Schuhmacher