Schüsse aus Hochzeitskorso: Waffe sicher gestellt

Bei einem Hochzeitskorso in Gelsenkirchen sind am Donnerstagabend mehrere Schüsse abgegeben worden. Nach Polizeiangaben vom Freitag stoppten die Beamten rund 20 Fahrzeuge im Stadtteil Horst, nachdem Zeugen die Schüsse gemeldet hatten. Dabei stellten sie eine Schreckschusswaffe sicher. Ein 24-jähriger Gelsenkirchener gab an, geschossen zu haben, so die Polizei. In einem anderen Fahrzeug fanden die Polizisten außerdem abgebrannte Pyrotechnik. In beiden Fällen wurde eine Anzeige erstattet.

12.06.2020, 13:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

Immer wieder kommt es in Nordrhein-Westfalen zu Polizeieinsätzen bei Hochzeitskorsos. Laut Informationen des Innenministeriums von Mai gab es seit Beginn der statistischen Erfassung am 1. April vergangenen Jahres über 500 Einsätze im Zusammenhang mit Hochzeiten. Zuletzt war es allerdings ruhiger geworden: Zwischen Mitte März und Ende Mai habe in NRW kein einziger Hochzeitskorso die Polizei auf den Plan gerufen. Grund dafür dürfte die Corona-Pandemie sein, so die Behörden.

Weitere Meldungen