Schiri Aytekin: Fußball ohne Fans „halb so viel wert“

Schiedsrichter Deniz Aytekin (41) konnte dem ersten Geisterspiel der Fußball-Bundesliga nur wenig abgewinnen. Die Fans im Borussia-Park hätten gefehlt, „und zwar massiv“, sagte der Unparteiische nach dem 2:1 (1:0)-Sieg von Borussia Mönchengladbach gegen den 1. FC Köln am Mittwochabend im TV-Sender Sky. „Ich kann nur hoffen, dass sich das langfristig nicht durchsetzt. Es war sehr, sehr schwierig, sich durchgängig zu konzentrieren.“

11.03.2020, 21:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schiedsrichter Deniz Aytekin zeigt die gelbe Karte. Foto: Uwe Anspach/dpa/Archivbild

Schiedsrichter Deniz Aytekin zeigt die gelbe Karte. Foto: Uwe Anspach/dpa/Archivbild

Das Nachholspiel des 21. Spieltages war wegen der Ausbreitung des Coronavirus als Geisterspiel angesetzt worden. Während der Partie waren nur die Anweisungen der Trainer zu hören, erst nach dem Spiel konnten die Gladbacher mit ihren Anhängern feiern, die sich in Teilen vor dem Stadion vor der Nordkurve versammelt hatten. „Egal wie, die Fußballfamilie muss zusammenhalten, dass die Fans auch im Stadion sind. Ohne Fans ist es nicht mal halb so viel wert“, sagte Aytekin.

Weitere Meldungen