Schalke: Konsequentes Vorgehen gegen Diffamierungen

Der FC Schalke 04 will in Zukunft konsequent auf diffamierende Plakate und Sprechchöre von Fans reagieren. „Sollten am kommenden Dienstag (3. März) im Pokalspiel gegen den FC Bayern München, beim Spiel gegen die TSG Hoffenheim (7. März) oder auch bei zukünftigen Spielen derartige Vorkommnisse in der Veltins-Arena sichtbar werden, wird unsere Mannschaft den Platz verlassen - ungeachtet der Spieldauer, des Resultats oder etwaiger Konsequenzen“, kündigte der Fußball-Bundesligist am Sonntag an.

01.03.2020, 19:19 Uhr / Lesedauer: 1 min

Damit reagierte der Revierclub auf die Vorkommnisse am Samstag in Sinsheim. Beim dortigen Spiel zwischen Hoffenheim und München hatten Bayern-Fans den Milliardär Dietmar Hopp mit Spruchbändern schwer beleidigt. Die Partie war daraufhin zweimal von Schiedsrichter Christian Dingert unterbrochen worden. In den letzten 13 Minuten spielten die beiden Mannschaften nur noch symbolisch den Ball hin und her.

Die Schalker führen nach eigenen Angaben „Gespräche mit allen Fangruppierungen mit dem klaren Ziel und der Erwartung, dass sie solches Fehlverhalten nicht tolerieren, geschweige denn unterstützen.“ Dabei beruft sich die Vereinsführung auf die Werte und das Leitbild des Vereins.

Weitere Meldungen