Stadt Hamm rechnet mit weiter steigenden Corona-Zahlen

Die Stadt Hamm mit den derzeit höchsten Neuinfektionswerten in NRW plant zusätzliche Maßnahmen, um weitere Ansteckungen zu vermeiden. Ein Sprecher sagte am Dienstag auf dpa-Anfrage, der bereits erneut tagende Krisenstab habe zunächst die Schließung eines temporären Freizeitparks noch im Tagesverlauf beschlossen. Er sollte eigentlich bis Sonntag laufen, war mit 1500 erlaubten Gästen vor einigen Tagen gestartet und am Sonntag schon auf unter 1000 gleichzeitig gestattete Besucher heruntergefahren worden. Am Mittag will die westfälische Stadt mit 182 000 Einwohnern über weitere Maßnahmen informieren. Am Montag waren Beschränkungen vor allem für private Veranstaltungen bekannt gegeben worden.

22.09.2020, 09:12 Uhr / Lesedauer: 1 min

Eine Kontaktbeschränkung - etwa nur fünf Personen zusammen in der Öffentlichkeit - sei aber bislang nicht geplant, erläuterte der Sprecher. Man rechne mit weiter steigenden Werten. Nach den offiziellen Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) liegt Hamm weit über der wichtigen Kennziffer von 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohnern in sieben Tagen. Das RKI wies am Dienstag einen Wert von 64,8 aus, die Stadt selbst hatte am Montag von 71 gesprochen. Die Zahlen von RKI und Kommunen unterscheiden sich oft wegen der Meldewege.

Weitere Meldungen