Reul warnt vor schwachen Passwörtern

Mit stärkeren Passwörtern können sich Bürger etwa beim Onlinebanking vor Cyberkriminellen besser schützen. „Wir sollten uns alle dazu erziehen, es Internet-Kriminellen so schwer wie möglich zu machen“, sagte NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) am Montag zum Start einer landesweiten Präventions- und Öffentlichkeitskampagne zu dem Thema. „Ein schlecht gewähltes Passwort ist, wie seine persönlichen Daten auf dem Silbertablett zu präsentieren“, unterstrich der Minister.

26.10.2020, 12:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der NRW-Innenminister, Herbert Reul (CDU), sitzt bei der Pressekonferenz zur Vorstellung der Kampagne „Mach dein Passwort stark“. Foto: Fabian Strauch/dpa

Der NRW-Innenminister, Herbert Reul (CDU), sitzt bei der Pressekonferenz zur Vorstellung der Kampagne „Mach dein Passwort stark“. Foto: Fabian Strauch/dpa

Der stellvertretende Leiter des Landeskriminalamtes, Thomas Jungbluth, nannte ein Beispiel für ein komplexes, aber einprägsames Passwort, das sich auf die Aussage „Nordrhein-Westfalen hat 17,93 Millionen Einwohner“ bezieht: „N-Wh17,93ME“. „Durch starke Passwörter macht man den Cyberkriminellen das Leben schwer“, so Jungbluth.

Dem Innenministerium zufolge richten Cybercrime-Delikte jährlich Millionenschäden an. An der Kampagne beteiligt sich unter anderem auch die Verbraucherzentrale NRW.

Weitere Meldungen