Reul: Erfolg durch mehr Ermittler gegen Kindesmissbrauch

Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) führt die Aufdeckung des Missbrauchsfalls von Münster auch auf die Aufstockung der Ermittlerkapazität zurück. Nach dem Missbrauchsfall von Lügde sei das Personal zur Verfolgung von Kindesmissbrauch vervierfacht und die technische Ausrüstung der Polizei verbessert worden, sagte Reul am Sonntag in der WDR-Sendung Westpol. „Und seitdem decken wir einen Fall nach dem anderen auf, genau das wollte ich.“ Jeder weitere Fall, der entdeckt werde, zeige, dass die Polizei gut arbeite.

07.06.2020, 20:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
Herbert Reul (CDU), Innenminister von Nordrhein-Westfalen. Foto: Federico Gambarini/dpa/Archivbild

Herbert Reul (CDU), Innenminister von Nordrhein-Westfalen. Foto: Federico Gambarini/dpa/Archivbild

In Lügde hatten mehrere Männer auf einem Campingplatz an der Landesgrenze zu Niedersachsen über 30 Kinder jahrelang vergewaltigt und die Bilder zum Teil über das Internet angeboten. Der Fall wurde 2019 bekannt; zwei Männer wurden zu langen Haftstrafen verurteilt. In Münster haben die Behörden erneut ein Pädophilen-Netz entdeckt und bundesweit elf Verdächtige festgenommen.

Weitere Meldungen