Restaurants leer, Schulbusse rappelvoll: Schafft willkürliche Corona-Regeln ab!

dzMeinung

Restaurants und Fitness-Studios sind leer, Schulbusse hingegen voll besetzt. Viele Schulen verzeichnen Coronafälle - auch in Werne. Nicht nur diese Corona-Regeln wirken willkürlich.

Werne

, 17.11.2020, 09:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Uhlandschule reiht sich am Montag (16. November) ein in die Liste der Bildungseinrichtungen in Werne, die bereits mindestens einen Coronafall zu verzeichnen hatten. Neben verschiedenen Kitas waren auch fast alle Schulen in Werne betroffen. Besonders hart traf es jüngst das St.-Christophorus-Gymnasium.

Nachdem hier ein einziger Schüler positiv auf das Coronavirus getestet wurde, musste gleich die gesamte Q2-Stufe mit mehr als 100 Schülern in Quarantäne. Erst tags darauf konnten zumindest 13 der 103 Jugendlichen von der Quarantäne befreit werden. Weil diese Jugendlichen 2021 ihr Abitur machen, sind Klausuren nicht einfach zu verschieben. Nun müssen die Schüler, die sich in Quarantäne befinden, wohl am Wochenende ran, um die Arbeiten zu schreiben.

Angst vor dem Homeschooling?

Es ist schon erstaunlich, was das Schulministerium des Landes NRW an Maßnahmen aus dem Hut zaubert, um den klassischen Schulbetrieb mit aller Gewalt aufrechtzuerhalten. Man könnte meinen, man hätte Angst davor, alle Schüler im Homeschooling zu unterrichten, weil nicht jeder Schüler und nicht jede Schule technisch dafür ausgestattet ist.

Die Schulen selbst tun auch alles dafür, die Hygienemaßnahmen einzuhalten und zu kontrollieren. Doch was in der Pause, auf dem Heimweg oder in der Freizeit passiert, kann kein Lehrer kontrollieren. Nicht selten wurde auch Kritik laut, dass die Schulbusse mit Schülern überfüllt sind.

Restaurants und Fitness-Studios sind keine Hotspots

Dieser Anblick wird jedem Fitness-Studio- oder Restaurant-Besitzer wohl ein Dorn im Auge sein. Wie kann es sein, dass hier die Regeln gebrochen werden und man selbst seinen Betrieb - mal wieder - schließen muss, obwohl man viel Geld in die Hygienemaßnahmen investiert hat? Berichte, die über ein Restaurant als Hotspot zeugen oder ein Fitness-Studio zum Superspreader von Neuinfektionen macht, sind nicht zu finden und gibt es in Werne schon mal gar nicht.

Jetzt lesen

Stattdessen ist ein Streit darüber entfacht, was in Schulen erlaubt sein sollte und was nicht. In Krefeld müssen Grundschüler nun auch im Unterricht Masken tragen, der Wunsch der Stadt Solingen, ein Wechselmodell zwischen Distanz- und Präsenzunterricht zu fahren, wurde erst verboten. Später ruderte Schulministerin Yvonne Gebauer zurück und sagte, sie könne sich doch ein Homeschooling vorstellen.

Immer mehr Coronafälle in Schulen - auch in Werne

All das passiert, weil genau hier, in den Schulen in Deutschland, immer wieder Coronafälle zu verzeichnen sind. Und das mit weitreichenden Ausmaßen, wenn knapp 100 Schüler in Werne nun im Distanzunterricht lernen müssen. Oder wenn sich Alleinerziehende kurzfristig überlegen müssen, ob sie ihre Kinder in den zusätzlichen Ferientagen in eine Notbetreuung geben müssen.

Es ist nicht nur schwer zu verstehen, warum auf der einen Seite der Schulbetrieb zwingend aufrechterhalten werden muss und nicht einmal die älteren Schüler ins Homeschooling wechseln dürfen, und auf der anderen Seite die Schüler zwei Tage früher in die Ferien geschickt werden. Nicht nachzuvollziehen ist auch die Tatsache, dass nicht nur die Länder in der Schulpolitik selbst entscheiden dürfen, sondern auch jeder Kreis oder kreisfreie Stadt für sich.

Jetzt lesen

Natürlich gibt es regional unterschiedlich hohe Corona-Zahlen. Dass aber andere Regeln im Kreis Unna als etwa in Hamm herrschen, wird bei vielen Eltern für Kopfschütteln sorgen. Warum wird einmal die gesamte Stufe in Quarantäne geschickt und knapp 20 Kilometer weiter östlich nur Sitznachbarn und Freunde eines infizierten Schülers?

So unverständlich es ist, dass es keine einheitlichen Regeln gibt, so wahllos wirken einige Corona-Regeln im Lockdown. Dass Friseure öffnen dürfen, Tattoo-Studios mit ihren stets strengen Hygienevorgaben nicht, ist ein weiteres Beispiel. Deshalb: Schafft die willkürlichen Corona-Regeln ab und sorgt für Einheitlichkeit und Aufklärung!

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Coronavirus in Werne
Höchststand bei Corona-Meldungen zum Teil wegen Senioreneinrichtung in Werne