Regen und Gewitter in NRW in Sicht

Die Menschen in Nordrhein-Westfalen müssen sich auf weitere nasse Tage einstellen. Am Mittwochnachmittag ziehe ein Tief in Richtung Eifel, sagte eine Meteorologin des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Essen am frühen Mittwochmorgen. Dieses bringe Starkregen und Gewitter. Zwischenzeitlich könne es auch mal mehr als 40 Liter pro Quadratmeter regnen. Lokale Überschwemmungen seien möglich. Hinzu kommen Temperaturen zwischen 19 und 24 Grad.

17.06.2020, 09:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wassertropfen haben sich im Kölner Volksgarten an Blättern gesammelt. Foto: Federico Gambarini/dpa

Wassertropfen haben sich im Kölner Volksgarten an Blättern gesammelt. Foto: Federico Gambarini/dpa

In der Nacht zu Donnerstag zieht das Tief dann nach Angaben der Wetterexpertin weiter nach Nordosten. Dann ist besonders Ostwestfalen von starkem Regen und Gewittern betroffen. Im Laufe des Tages lockert sich das Wolkenband im Südwesten des Bundeslandes auf. Die Temperaturen liegen zwischen 19 und 24 Grad.

Am Freitag wird es wolkig mit vereinzelten Schauern. Im Nordosten des Bundeslandes kann es auch mal stärker regnen. Dazu kommen Höchstwerte zwischen 20 und 23 Grad, im Bergland um die 18 Grad.

Weitere Meldungen