Reaktionen zum Spiel FC Augsburg - 1. FC Köln (1:1)

07.06.2020, 20:31 Uhr / Lesedauer: 1 min

Heiko Herrlich (Trainer FC Augsburg): „Wir sind sehr gut ins Spiel reingekommen, haben dominiert. Eigentlich haben wir genug Möglichkeiten, um in Führung zu gehen, wir machen nur das Tor nicht ... Wir müssen uns an die eigene Nase packen. In der zweiten Halbzeit waren wir nicht mehr so dominant. Gut ist, dass wir nochmal Moral gezeigt haben.“

Markus Gisdol (Trainer 1. FC Köln): „Nach der Führung haben wir ein bisschen zu unruhig gespielt. Unterm Strich ist es ein Punkt, der sich gerecht anfühlt angesichts der unterschiedlichen Halbzeiten. Wir können mit dem Punkt gut leben. Wir sind auf einem wirklich guten Weg. Der heutige Punkt hilft uns enorm. Wir wollen nicht so viel nach links oder rechts schauen.“

Jonas Hector (1. FC Köln): „Wir haben die Konkurrenz, die nicht gewonnen hat, weiter auf Distanz gehalten, das ist extrem wichtig. Den Punkt nehmen wir gerne mit ... Für ihn war es am Besten, dass er seinen Fehler direkt wettmachen konnte und er hat uns so im Spiel gehalten (über Timo Horns gehaltenen Foulelfmeter) ... Wir haben 30 Minuten gar nicht ins Spiel gefunden, haben viele einfache Fehler gemacht, waren nicht so präsent in den Zweikämpfen.“

Florian Niederlechner (FC Augsburg): „Wir waren über 90 Minuten die bessere Mannschaft. Der Punkt ist für beide Teams extrem wichtig, aber wir wollten natürlich den Dreier. Über meinen Elfmeter ärgere ich mich sehr.“

Philipp Max (FC Augsburg): „Wir haben eine richtig gute erste und eine ordentliche zweite Halbzeit gespielt. Über mein Tor bin ich extrem froh, vor allem, weil ich dadurch dem Team helfen konnte.“

Weitere Meldungen