Reaktionen zum Spiel SC Freiburg - Bayer Leverkusen (0:1)

Trainer Christian Streich (SC Freiburg): „Es ist brutal gegen diese Mannschaften zu spielen, weil sie eine unglaubliche Qualität auf der Bank und auf dem Platz haben. Heute haben wir gegen eine hochmotivierte Leverkusener Mannschaft ein aus meiner Sicht und für unsere Möglichkeiten perfektes Spiel gemacht. Sie haben sich super gecoacht, super verstanden. Und dann ist Kai Havertz bei Leverkusen, da kriegen wir dreimal den Tunnel und der Ball geht rein, das ist genial. Gewisse Fehler, die wir machen, sind unvermeidbar. Da haben wir nicht die individuelle Qualität. Heute waren wir nicht die schlechtere Mannschaft. Ich wünsche Leverkusen alles Gute. Es ist toll, ihnen beim Fußballspielen zuzuschauen. Heute hat es mir besonders wehgetan, dass keine Zuschauer da waren. Heute, Freitagabend 20.30 Uhr, wenn die Leute von der Arbeit kommen, das ist Scheiße, wenn die Leute dann nicht ins Stadion kommen können.“

29.05.2020, 23:11 Uhr / Lesedauer: 1 min

Christian Günter (SC Freiburg): „Das ist extrem bitter. Wir haben ein richtig gutes Spiel gemacht gegen eine sehr gute Leverkusener Mannschaft. Wir hätten einen Punkt verdient gehabt. Wir hatten drei, vier Hundertprozentige. Bei uns fehlt ein kleiner Schritt. Das ist die Qualität, die er (Havertz) hat. Dass er nur eine Situation braucht.“

Nils Petersen (SC Freiburg): „Das ist ein bitteres Ei. Das war schon vermeidbar. Sie sind wahrscheinlich dieses eine Tor besser gewesen. Es hat an das Hinspiel erinnert. Wir wollten lange Null halten, das haben wir geschafft. Wir haben das Tor gut weggesteckt. Man kann uns nicht vorwerfen, dass wir nicht alles versucht haben. Aber es hat nicht gereicht.“

Sportvorstand Jochen Saier (SC Freiburg): (zum neuen Stadion) „Unser Ziel ist es um zuziehen, wenn Zuschauer zugelassen werden. Das sollte Hand in Hand ineinander übergehen. Ohne Zuschauer macht es keinen Sinn.“

(Zum Transfermarkt) „Im Markt ist keine Bewegung drin. Es sind viele Fragezeichen in der Luft. Aktuell ruht alles. Geistig beschäftigen wir uns mit dem nächsten Schritt.“

Trainer Peter Bosz (Bayer 04 Leverkusen): „Es war wichtig für uns nach dem schlechten Spiel zuletzt gegen Wolfsburg. Wir haben es in der ersten Halbzeit gut gemacht, wir haben den Ball gut laufen lassen. Und dann muss man geduldig sein. Geduldig, dass die Räume sich öffnen. Als wir dann in Führung gegangen sind, war es schwierig. Dann haben wir am Ende wie Männer verteidigt und auf diese Weise auch das Spiel gewonnen. Darüber sind wir sehr glücklich.“

Sven Bender (Bayer Leverkusen): „Das war ein verdienter Sieg. Wir haben die erste Halbzeit dominiert und auch die zweite Halbzeit war ordentlich. Dass es in Freiburg eng wird, ist normal. Die Möglichkeiten waren da, viel Ballbesitz hatten wir auch. Die Bayern haben in der Rückrunde gezeigt, wie unfassbar stabil sie sind. Aber vielleicht können wir sie ein wenig ärgern.“

Weitere Meldungen