Raubüberfall: Täter und Polizist richten Waffen aufeinander

Nach einem Raubüberfall auf eine Drogerie in Fröndenberg (Kreis Unna) haben der fliehende Täter und ein Polizist auf offener Straße ihre Waffen aufeinander gerichtet. Der Räuber habe seine Pistole schließlich weggeworfen und sei weggerannt, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

23.07.2020, 12:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

Der Maskierte hatte der Polizei zufolge am Mittwoch zwei Kassiererinnen in dem Geschäft mit der Schusswaffe bedroht und Bargeld gefordert. Die Angestellten händigten dem Unbekannten eine vierstellige Summe aus, die er in einer Plastiktüte verstaute. Als er das Geschäft verlassen und die Sturmhaube abgenommen habe, sei er auf den Polizisten getroffen. Der Beamte war von einem Zeugen auf den Raub aufmerksam gemacht worden.

Der Täter richtete seine Pistole auf den Polizisten, der zog seine Dienstwaffe. Daraufhin ergriff der Täter die Flucht. Eine Fahndung nach dem jungen Mann blieb zunächst ergebnislos.

Weitere Meldungen