Raubüberfall mit Verletztem: Polizei nimmt vier Männer fest

10.06.2020, 17:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei leuchtet. Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa/Archivbild

Das Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei leuchtet. Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa/Archivbild

Nach einem brutalen Raubüberfall in Herten mit einem lebensgefährlich verletzten Opfer hat die Polizei vier Tatverdächtige festgenommen. Die vier Männer zwischen 19 und 27 Jahren aus Gelsenkirchen sollen in unterschiedlicher Besetzung zwei Überfälle begangen haben, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. So sollen drei von ihnen am 26. Mai abends bei einem 38 Jahre alten Mann aus Herten geklingelt haben. Als er die Tür öffnete, sollen sie in die Wohnung eingedrungen sein und zwei Mobiltelefone geraubt haben. Im Zuge einer Auseinandersetzung verletzten sie einen 33-Jährigen, der ebenfalls in der Wohnung war, so schwer, dass dieser notoperiert werden musste. Sie flohen, konnten aber am Dienstag und Mittwoch festgenommen werden. Sie befinden sich in Untersuchungshaft.

Weitere Meldungen