Nach Raub in der Selmer Altstadt: Phantombilder liefern weitere Hinweise

Öffentlichkeitsfahndung

Phantombilder der Männer, die am 14. November ein älteres Ehepaar in Selm brutal überfielen, veröffentlichte die Polizei in der vergangenen Woche. Und hatte Erfolg: Es gab einige Hinweise.

Selm

, 17.02.2020, 17:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Einer der Täter wird als kräftig beschrieben. Bekleidet war er mit einem dunklen Pullover.

Einer der Täter wird als kräftig beschrieben. Bekleidet war er mit einem dunklen Pullover. © Polizei

Eine Woche ist es her, dass die Kreispolizeibehörde Unna die Öffentlichkeit bei der Suche nach zwei Männern um Hilfe bat - durch Phantombilder. Die beschreiben zwei Männer äußerst detailliert, die am 14. November des vergangenen Jahres ein älteres Ehepaar in der Selmer Altstadt brutal überfielen. Der Fall sorgte für Entsetzen und Empörung: Und so ist die Hilfsbereitschaft der Selmer hoch.

Der zweite Täter einmal mit Mütze....

Der zweite Täter einmal mit Mütze.... © Polizei

“Es sind nach der Veröffentlichung einige Hinweise bei uns eingegangen“, teilte Christian Stein, Sprecher der Kreispolizeibehörde Unna mit. „Die werden jetzt Teil der kriminalpolizeilichen Ermittlungen.“ Näheres wollte Stein nicht sagen, da es sich um ein laufendes Verfahren handele.

...und einmal ohne.

...und einmal ohne. © Polizei

Im November waren die Täter hinterlistig und brutal vorgegangen: Sie hatten bei dem Ehepaar an der Straße Auf der Sagkuhl geklingt und sich als Postboten ausgegeben. Als ihnen die Tür geöffnet wurde und sie Zutritt zum Haus hatten, fesselten und knebelten sie die Eheleute und ließen Wertgegenstände mitgehen.

Erst nach 90 Minuten hatte ein Nachbar die Frau durch ein Fenster um Hilfe rufen hören und die Polizei alarmiert. Die Eheleute konnten die Täter gut beschreiben. Sie waren möglicherweise Osteuropäer. Einer sei etwa 175 cm groß, der andere sei etwas kleiner gewesen. Beide sollen grüne Jacken getragen haben.

Zeugen, die weiter Hinweise geben können, wenden sich bitte an die Polizei in Werne unter Tel. (02389) 921-3420 oder 921-0.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Coronavirus
Coronavirus in Selm: Wie läuft der Alltag jetzt eigentlich in der Flüchtlingsunterkunft?