Raser von Coesfeld weiter auf der Flucht

Fünf Tage nach seiner Flucht vor einer Polizeikontrolle in Coesfeld mit zwei verletzten Passanten ist ein gesuchter Raser weiter unauffindbar. Es seien erste Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen, denen nun nachgegangen werde, sagte der Münsteraner Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt am Mittwoch. Eine Mordkommission ermittelt in dem Fall.

22.07.2020, 14:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein bärtiger Mann steht an einem PKW. Foto: Polizei Münster/dpa

Ein bärtiger Mann steht an einem PKW. Foto: Polizei Münster/dpa

Der Autofahrer soll bei einer Polizeikontrolle am Freitagabend plötzlich Gas gegeben haben und davongerast sein. Nach Polizeiangaben prallte er mit seinem Wagen gegen einen Blumenkübel, durch umherfliegende Teile wurden zwei Passanten leicht verletzt. Der Fahrer sei aufgrund von Zeugenhinweisen identifiziert worden, hatte die Polizei erklärt. Seit Dienstag sucht die Polizei auch mit einem Foto nach einem 29 Jahre alten Tatverdächtigen.

Der Flüchtige hatte auch zwei geparkte Autos gerammt. Ein Kind habe sich nur mit einem Sprung vor dem heranrasenden Wagen retten können. Ein versuchtes Tötungsdelikt könne nicht ausgeschlossen werden. Das beschädigte, nicht zugelassene Fahrzeug mit gestohlenen Kennzeichen wurde später abgestellt aufgefunden.

Weitere Meldungen