Radtourismus in Werne kommt erst langsam wieder auf Touren

dzTourist Info Werne

Radtouristik ist eigentlich eine wachsende Domäne in der Lippestadt. Doch die Corona-Pandemie macht dieser aussichtsreichen Branche einen Strich durch die Rechnung. Nur langsam geht‘s voran.

Werne

, 21.07.2020, 10:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Werne als Brücke zwischen Ruhrgebiet und Münsterland erfreute sich in den vergangenen Jahren wachsender Beliebtheit bei Fahrradtouristen. Das war an den Übernachtungszahlen in Hotels, Pensionen oder Ferienwohnungen abzulesen. Aber auch bei den Wohnmobilisten auf dem Stellplatz am Hagen zu sehen, die selten ohne Fahrradträger unterwegs sind.

Doch wie vieles machte die Corona-Pandemie auch diesem aufstrebenden Bereich einen dicken Strich durch die Rechnung. Die Übernachtungszahlen brachen ein, ebenso die Besuche von Tagestouristen. „Nachdem der Lockdown etwas aufgehoben wurde, kamen auch wieder die ersten Buchungsanfragen. Aber sehr zögerlich“, sagt Britta Löchter (49), Projektmitarbeiterin Tourismus beim Werne Marketing.

Interesse an Touren steigt, Übernachtungen schwierig

Insbesondere in den vergangenen Wochen, womöglich auch im Zusammenhang mit den Sommerferien, stellt sie ein allmählich steigendes Interesse fest. „Die Leute haben wieder Spaß am Radtourismus. Was Übernachtungen angeht, sind die Besucher aber noch zurückhaltend.“ Vorsichtig könne man einen kleinen, aktuellen Trend ausmachen: Mehr Tagestouren, wenig Übernachtungen.

Britta Löchter zeigt in der Tourist Info die beliebte Radkarte für Touren rund um Werne.

Britta Löchter zeigt in der Tourist Info die beliebte Radkarte für Touren rund um Werne. © Jörg Heckenkamp

Für beräderte Tagestouristen hat die Lippestadt eine ganze Menge zu bieten. Wer im Internet nach Werne, Tourismus und Radtouren sucht, stößt auf ein ganzes Bündel an Routen und Touren. Unter dem Stichwort Fahrradsommer etwa sind zwei Touren besonders für Familien mit Kindern geeignet und führen mit einer Streckenlänge von ca. 22 km zum Ponyhof Holsen in Bockum Hövel und mit ca. 36 km zur Milchpause in Ascheberg. Die dritte und vierte Sommer-Tour bieten viel Aussichts- und Erlebnisreiches rund um Werne.

Jetzt lesen

„Wir merken, das jetzt öfter Leute zu uns in die Tourist Info am Markt kommen und sich insbesondere mit den kostenlosen Flyern und Karten eindecken“, sagt Britta Löchter. In Zeiten von Smartphones und mobilem Internet nutzen viele moderne Navigationshilfen wie GPX-Tracks oder die beliebte Routen-App „Komoot“. Löchter: „Diese Daten sind bei vielen Touren hinterlegt beziehungsweise mit der App verknüpft.“

Radpauschalen über mehrere Tage mit Übernachtungen

Wer sich doch längere Touren mit Übernachtungen zutraut, wird auch hier fündig. Unter dem Stichwort „Radpauschalen“ stehen verschiedene Arrangements zur Auswahl. Etwa das Kombi-Angebot „Drei Tage rund um Werne radeln“ inklusive zwei Hotel-Übernachtungen mit Frühstück. Und wem die Touren allzu sehr in Beine und Kreuz stecken, kann mit einem Gutschein fürs Solebad Linderung in der warmen Salzlake suchen.

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt