Quarantäne: Tönnies verpasst letztes Schalke-Heimspiel

20.06.2020, 11:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
Clemens Tönnies gestikuliert auf der Tribüne. Foto: Bernd Thissen/dpa-Pool/dpa/Archivbild

Clemens Tönnies gestikuliert auf der Tribüne. Foto: Bernd Thissen/dpa-Pool/dpa/Archivbild

Clemens Tönnies, Aufsichtsratschef des FC Schalke 04, verpasst das letzte Saison-Heimspiel seines Clubs. Nachdem sich Hunderte von Mitarbeitern seines großen Schlachtbetriebs in Rheda-Wiedenbrück mit dem Coronavirus infizierten, schickten die Behörden am Freitagabend auch die Führungsspitze der Tönnies-Werke in eine sogenannte Arbeitsquarantäne. Das heißt, der 64 Jahre alte Unternehmensboss Tönnies darf sich vorerst nur zwischen seinem Wohnhaus und seiner Firma bewegen. Ein Besuch in der Veltins-Arena, wo Schalke am Samstag um 15.30 Uhr den VfL Wolfsburg empfängt, ist Tönnies somit untersagt.

Weitere Meldungen