Prozess um Tod eines Jungen: Mutter und Freund schweigen

Im Prozess um den gewaltsamen Tod eines fünfjährigen Jungen in Mönchengladbach haben die angeklagte Mutter und ihr Freund am Mittwoch geschwiegen. Die beiden 23-Jährigen sagten am zweiten Verhandlungstag weder zu ihrer Person noch zur Sache aus. Sie sind wegen Totschlags angeklagt: Der Lebensgefährte soll Fabio über Wochen hinweg so misshandelt haben, dass er starb. Der Mutter wird Totschlag durch Unterlassen vorgeworfen.

28.10.2020, 16:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Foto zeigt das Amts- und Landgericht in Mönchengladbach. Foto: picture alliance / Roland Weihrauch/dpa/Archivbild

Das Foto zeigt das Amts- und Landgericht in Mönchengladbach. Foto: picture alliance / Roland Weihrauch/dpa/Archivbild

Die Frau soll das Kind bei ihrem Freund gelassen haben, obwohl sie von den Übergriffen auf den Fünfjährigen wusste. Die Verlesung der Anklage zu Prozessbeginn hatte die Frau schluchzend verfolgt. Der Prozess ist bis Februar 2021 geplant. Am nächsten Verhandlungstag sollen Zeugen aussagen.

Weitere Meldungen