Zwergspitz „Nanti“ nicht angeleint: Kein Bußgeld

Die Besitzerin von Zwergspitz „Nanti“ muss für das Nicht-Anleinen ihres Hündchens kein Bußgeld zahlen. Das Düsseldorfer Amtsgericht stellte das Verfahren gegen die Rentnerin am Mittwoch mit der Auflage ein, dass sie ihren Hund künftig anleinen müsse.

11.03.2020, 02:10 Uhr / Lesedauer: 1 min

Weil „Nanti“ ohne Leine auf einer Grünfläche herumgelaufen war, hatten Ordnungsamtsmitarbeiter der Stadt Düsseldorf 103 Euro Bußgeld gegen die 69-Jährige verhängt. Dagegen hatte diese Widerspruch eingelegt und war vor Gericht gezogen: Ihr schwer krankes Hündchen sei keine Gefahr, argumentierte sie. Zudem wies sie auf ein Attest hin, wonach ihr Tier wegen einer Hauterkrankung keine Hundeleine vertrage. Auch sei sie davon ausgegangen, dass die Grünfläche Privatgelände sei.

Bei der Stadt hieß es, die Anleinpflicht auf öffentlichen Flächen gelte ausnahmslos für alle Hunde. Das betonte auch die Richterin: „Auch kleine Hunde können beißen.“ Allerdings sei in diesem Fall kein Bußgeld notwendig. Die Rentnerin zeigte sich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Inzwischen habe sie für „Nanti“ eine leichte Katzenleine angeschafft.

Weitere Meldungen