Prominente rufen zur Rettung der Lit.Cologne auf

Nach der Absage der Lit.Cologne in Köln wegen der Ausbreitung des Coronavirus haben rund 60 Prominente zur Rettung des Literaturfestivals aufgerufen. Unter der Überschrift „#ilovelitcologne“ forderten sie in einer am Freitag veröffentlichten ganzseitigen Anzeige im „Express“ dazu auf, gekaufte Eintrittskarten nicht zurückzugeben, sondern zu behalten. Damit trage man zur Rettung des existenzgefährdeten Festivals bei. Unterzeichner sind unter anderem die Schauspieler Dietmar Bär, Benno Fürmann, Iris Berben, Ulrich Noethen und Joachim Król sowie die Autoren Sebastian Fitzek, T.C. Boyle, Frank Schätzing, Uwe Timm und Nick Hornby.

27.03.2020, 11:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Logo des Literaturfestivals Lit.Cologne. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Archivbild

Das Logo des Literaturfestivals Lit.Cologne. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Archivbild

Die Lit.Cologne ist nach eigenen Angaben mit mehr als 200 Veranstaltungen und über 100 000 Besuchern an zwölf Tagen das größte Literaturfestival Europas. Nun sei der Fortbestand der privatwirtschaftlich organisierten Veranstaltung gefährdet, hatte Geschäftsführer Rainer Osnowski nach der kurzfristigen Absage vor gut zwei Wochen gesagt.

Weitere Meldungen