Polizeikontrollen in Dortmund: Viele Autofahrer uneinsichtig

Die Polizei will durch die Corona-Krise wenig befahrene Straßen in Dortmund nicht den Rasern überlassen. So habe sie im Stadtgebiet mehrere getunte Autos kontrolliert und Verstöße der Insassen gegen das Kontakt- und Ansammlungsverbot mit Bußgeldern geahndet, hieß es in einer Mitteilung von Sonntag. Viele der Kontrollierten hätten sich uneinsichtig und respektlos gezeigt. Bei 60 Kontrollen schrieben sie seit Freitagabend insgesamt 23 Anzeigen. Es habe auch Verstöße wegen Handynutzung während der Fahrt und Missachtung roter Ampeln gegeben.

29.03.2020, 13:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
In Westen gekleidete Polizisten. Foto: Silas Stein/dpa/Archivbild

In Westen gekleidete Polizisten. Foto: Silas Stein/dpa/Archivbild

Auch Ausreden wie „Wir hatten Hunger“ ließen die Beamten nicht gelten und verhängten ein Bußgeld von 200 Euro gegen die vier Insassen eines Autos aus Recklinghausen.

Weitere Meldungen