Polizei in Lünen

Polizei in Lünen

Betrüger machen auch in der Corona-Krise keine Pause. Derzeit scheinen wieder „falsche Polizisten“ unterwegs zu sein. Sie versuchen, Bürger am Telefon auszunehmen.

Polizei und Ordnungsamt kontrollieren das Kontaktverbot in Lünen - wer dagegen verstößt, muss mit empfindlichen Strafen rechnen. So soll das Coronavirus eingedämmt werden. Von Daniel Claeßen

Auch Betrüger passen sich an die Coronakrise an. Sie klingeln an Wohnungen auch in Lünen und geben sich als Mitarbeiter des Gesundheitsamtes aus. Polizei und Kreis warnen vor der neuen miesen Masche.

Auch in diesen Krisenzeiten wollen Betrüger nur eins: Das Geld anderer Leute. Selbst Corona hält Kriminelle nicht davon ab, vor allem Senioren hereinzulegen. Davor warnt die Polizei aktuell.

Auf Pelz-und Wintermäntel hatten es unbekannte Täter abgesehen. Sie waren auf den Trockenboden eines Mehrfamilienhauses an der Christian-Morgenstern-Straße gelangt. Die Polizei sucht Zeugen.

In der Nacht zu Samstag verunglückte eine junge Autofahrerin aus Bergkamen auf der Kupferstraße aus noch ungeklärter Ursache. Von Beate Rottgardt

Zwei Unbekannte haben am späten Mittwochabend (26.2.) versucht, einen Mann aus Hagen in der Lüner Innenstadt auszurauben. Sie bedrohten ihn mit einem Messer.

Die Messerattacke hätte für einen damals 24-jährigen Mann aus Lünen fast tödlich geendet. Er hatte auf einer Parkbank gelegen - und dann das Pech, auf den psychisch kranken Mann zu treffen. Von Marc Fröhling

Ein 22-jähriger Radfahrer aus Lünen ist am Montagabend (17.2.) von einem Auto angefahren worden. Bei dem Unfall an der Altstadtstraße/Ecke Konrad-Adenauer-Straße wurde er verletzt.

Ein Kia im Graben der Borker Straße hat in der Nacht zu Montag (17.2.) die Polizei auf den Plan gerufen. Der Alleinunfall eines 26-jährigen Mannes aus Dortmund hatte wohl gleich mehrere Gründe.

Eine junge Frau wurde geschlagen und getreten. Die Polizei fasste zwei Tatverdächtige. Einer davon ist ein 19-Jähriger aus Lünen. Von Beate Rottgardt

Auf dem Dach im Straßengraben blieb ein Pkw am Sonntag (9.2.) liegen. Die Fahrerin soll unverletzt geblieben sein. Rettungshubschrauber Christoph 8 kam, konnte aber wieder abdrehen. Von Magdalene Quiring-Lategahn

Nach einer Unfallflucht im Dezember lag ein Wegweiser-Schild neben der B236 Richtung Lünen. Inzwischen ist es weg. Die Polizei kann nähere Angaben zu dem Unfallfahrzeug machen. Es war rot. Von Magdalene Quiring-Lategahn

Mit einer Schrottkarre war ein Fahrer am Freitag (7.2.) in Lünen unterwegs. Das Auto hatte eine gebrochene Achse, defekte Bremsen und weitere Mängel. Ein Zeuge alarmierte die Polizei.

Mit verdünntem Urin versuchte ein Motorrollerfahrer am Donnerstag (6.2.) in Lünen einen Drogenschnelltest zu beeinflussen. Seine Bemühungen nutzten ihm allerdings wenig.

Außergewöhnlicher Einsatz für die Autobahnpolizei auf der A2: Einen extrem maroden Lkw stellten die Beamten dort sicher. Der Fahrer aus Lünen durfte die Fahrt nicht fortsetzen.

Polizeibeamte des SEK waren am Mittwochmorgen (5.2.) im Einsatz an der Steinstraße in Nordlünen. Die Spezialkräfte umstellten ein Haus und brachen eine Tür auf. Von Marc Fröhling, Matthias Stachelhaus

Drei Verletzte hat es bei einem Unfall am Sonntagnachmittag auf der Kreuzung Kurt-Schumacher-Straße / Kupferstraße in Lünen gegeben. Ein Frau war bei Rot über die Ampel gefahren. Von Matthias Stachelhaus

Weil er mit seinem Roller viel zu schnell unterwegs war, wurde ein 32-jähriger Lüner von der aufmerksamen Polizei gestoppt. Wegen Fahren ohne Führerscheins stand der Mann jetzt vor Gericht. Von Sylvia Mönnig

Einmal waren die Täter erfolgreich, ein anderes Mal scheiterten sie: Die Polizei sucht Zeugen nach einem Einbruch im Geistviertel und einem Einbruchsversuch in Niederaden.

Weil er mit Drogen von der Polizei erwischt wurde, musste sich ein Lüner vor Gericht verantworten. Er tischte dem Richter seine eigene Version der Geschichte auf. Mit wenig Erfolg. Von Sylvia Mönnig

Ein Beziehungsstreit zwischen zwei Lünern ist bis vor das Amtsgericht gegangen. Der 28-Jährige soll seine Freundin geschlagen haben. Beide bekamen den Zorn des Richters zu spüren. Von Sylvia Mönnig