Peter Neururer lernt in der Corona-Pause Spanisch

Der ehemalige Bundesliga-Trainer Peter Neururer bekämpft die Langeweile während der fußballfreien Zeit mit der Auffrischung seiner Sprachkenntnisse. „Meine Frau hat die glorreiche Idee gehabt, und diese Idee ist wirklich gut, dass wir unsere Spanisch-Kenntnisse aufbessern“, sagte der 64-Jährige der Deutschen Presse-Agentur. „Wir lernen fast jeden Nachmittag. Dann warte ich, bis es wieder dunkel wird.“

28.03.2020, 08:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Peter Neururer, ehemaliger Bundesligatrainer, sitzt auf seinem Motorrad. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Peter Neururer, ehemaliger Bundesligatrainer, sitzt auf seinem Motorrad. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Als aktiver Mensch kann Neururer schlecht mit Langeweile umgehen. „Ich zähle bereits die Fliegen an der Wand, die gar nicht da sind“, sagte er. Da mittlerweile auch sein geliebter Golfplatz gesperrt ist, spielt er täglich ein wenig mit seiner Frau im eigenen Garten. Ansonsten ist er regelmäßig auf seinem Motorrad unterwegs.

„Problematisch wird's erst dann, wenn ich nicht mehr rausgehen kann. Aber dann werden meine Spanischkenntnisse so stark sein, dass ich am Ende einen Job als Dolmetscher übernehmen kann.“ Ein Job zum Beispiel als spanischer Auswahltrainer wäre aber nichts für ihn. „Nationaltrainer wäre nicht mein Ding. Ich möchte täglich mit einer Mannschaft arbeiten.“

Weitere Meldungen