Peter Maffay verschiebt Tour-Auftritte auch in NRW

Wegen zwei Krankheitsfällen in seiner Band verschiebt Peter Maffay (70) die weiteren Termine seiner laufenden Tour „Live 2020“. Grund seien ein Unfall des Bassisten Ken Taylor am Freitag in Hamburg sowie ein Krankenhausaufenthalt von Keyboarder Pascal Kravetz, teilten Maffay und sein Konzertveranstalter Roland Temme am Sonntag mit. „Wir holen alle Konzerte im Sommer nach“, versprach Maffay. „Die Termine und alle Details werden wir im Laufe der kommenden Woche bekanntgegeben. Alle Eintrittskarten behalten selbstverständlich ihre Gültigkeit!“ In Nordrhein-Westfalen hatte Maffay noch vier Auftritte geplant: Dortmund (6. März), Köln (7. März), Oberhausen (8. März) und Halle in Westfalen (23. März).

01.03.2020, 17:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Musiker Peter Maffay. Foto: Frank Molter/dpa/Archivbild

Musiker Peter Maffay. Foto: Frank Molter/dpa/Archivbild

Bassist Ken Taylor war den Angaben zufolge kurz vor dem Soundcheck zum Konzert in Hamburg von der Bühne gestürzt und hatte sich einen Oberschenkelbruch zugezogen. Und Pascal Kravetz habe am Sonntag „wieder ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen“ müssen, nachdem sein Gesundheitszustand bereits vorher labil gewesen sei, hieß es ohne Nennung weiterer Details. Seine Ärzte hätten „ihm dringend von der Fortsetzung der Tour abgeraten“. Daher bleibe den Musikern keine andere Wahl, „als die vor uns liegenden Shows zu verschieben“.

Maffay, der aktuell sein 50-jähriges Bühnenjubiläum feiert, hatte am Mittwoch vergangener Woche (26. Februar) seine Tour gestartet. Die ausverkaufte Arena-Tour hätte bis Ende März durch insgesamt 22 Städte in Deutschland führen sollen.

Weitere Meldungen