Personalentscheidungen bei Kölner Haien: Sieben Profis gehen

Sieben Profis müssen die Kölner Haie nach einer enttäuschenden Vorrunde in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) verlassen. Gustaf Wesslau, Taylor Aronson, Jakub Kindl, Colby Genoway, Colin Smith, Jason Bast und Justin Fontaine erhielten vom achtmaligen deutschen Meister entweder kein neues Vertragsangebot oder gehen auf eigenen Wunsch.

18.03.2020, 06:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
Uwe Krupp, Trainer der Kölner Haie, feuert seine Mannschaft an. Foto: Roberto Pfeil/dpa/Archivbild

Uwe Krupp, Trainer der Kölner Haie, feuert seine Mannschaft an. Foto: Roberto Pfeil/dpa/Archivbild

Dagegen verlängerten die Kölner die Verträge von Torhüter Hannibal Weitzmann, Stürmer Jon Matsumoto und Alexander Oblinger um ein weiteres Jahr, von Verteidiger Kevin Gagné, Stürmer Lucas Dumont, Marcel Müller und Zach Sill um zwei Jahre sowie von Nationalstürmer Sebastian Uvira um drei Jahre. Das teilten die Haie am Dienstag mit.

Mit Stürmer Ben Hanowski befindet sich der Club noch in Gesprächen über eine mögliche Weiterbeschäftigung. Der Traditionsclub hatte zum erst dritten Mal in 25 Jahren DEL einen Playoff-Platz nach der Hauptrunde verpasst. Die Liga hatte den Spielbetrieb vor dem Start der Playoffs wegen der Coronavirus-Pandemie abgebrochen.

Weitere Meldungen