Patrick Franziska bei Masters-Finale früh ausgeschieden

Topfavorit Patrick Franziska ist beim Finalturnier des „Düsseldorf Masters“ für Tischtennis-Profis schon in seiner ersten Partie ausgeschieden. Der Weltranglisten-16. vom 1. FC Saarbrücken verlor am Freitagabend im Viertelfinale in 3:4 Sätzen gegen den erst 20 Jahre alten Gerrit Engemann. Der Zweite der U21-EM 2019 spielt in der 2. Bundesliga für den TTC GW Bad Hamm.

21.08.2020, 19:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Tischtennisspieler Patrick Franziska in Aktion. Foto: Swen Pförtner/dpa/Archiv

Tischtennisspieler Patrick Franziska in Aktion. Foto: Swen Pförtner/dpa/Archiv

Damit wird das „Düsseldorf Masters“ an diesem Wochenende ohne die drei deutschen Topspieler zu Ende gehen. Denn Rekord-Europameister Timo Boll (Magen-Darm-Verstimmung) und der frühere Weltranglisten-Erste Dimitrij Ovtcharov (für Fakel Orenburg aktiv) hatten ihre Teilnahme an dieser Endrunde schon vorher abgesagt.

Bundestrainer Jörg Roßkopf hatte sich dieses Turnierformat im Frühsommer ausgedacht, um seinen Spielern während der Corona-Pandemie zu Wettkampfpraxis zu verhelfen. Teilnehmen durften die deutschen Top- und Junioren-Nationalspieler sowie ausländische Profis wie Omar Assar (Ägypten) oder Anton Källberg (Schweden), die in der Tischtennis-Bundesliga spielen. Nach zehn regulären Ausgaben folgt nun am Freitag und Sonntag ein Finalturnier mit acht Teilnehmern.

Weitere Meldungen
Meistgelesen