Paderborner Fußballer konkretisieren Gehaltsverzicht

Die Spieler des SC Paderborn haben in Gesprächen mit dem Wirtschaftsrat des Fußball-Bundesligisten die Rahmenbedingungen ihres Verzichts auf Teile des Gehalts konkretisiert. „Es war von Anfang an klar, dass wir als Mannschaft auch unseren Beitrag leisten wollen. Ganz wichtig war für uns aber, für welchen Zweck die Summe eingesetzt wird, auf die wir gemeinschaftlich verzichten“, wird Mannschaftskapitän Christian Strohdiek in einer Vereinsmitteilung am Mittwoch zitiert.

29.04.2020, 13:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Paderborns Jamilu Collins (l-r), Marlon Ritter und Abdelhamid Sabiri bei Spielende auf dem Spielfeld. Foto: Friso Gentsch/dpa/Archivbild

Paderborns Jamilu Collins (l-r), Marlon Ritter und Abdelhamid Sabiri bei Spielende auf dem Spielfeld. Foto: Friso Gentsch/dpa/Archivbild

„Es ist beeindruckend, wie solidarisch sich unsere Spieler mit dem Verein zeigen. Wir kommen damit unserem Ziel ein großes Stück näher, die Zukunft des Vereins und die weitere Beschäftigung aller Mitarbeiter zu sichern“, sagte der Vorsitzende des Wirtschaftsrates, Präsident Elmar Volkmann.

Strohdiek erklärte: „Wir Spieler wollen mit unserem Verzicht etwas an alle Mitarbeiter des SCP07 zurückgeben, die uns den Rücken freihalten und für einen optimalen Spielbetrieb sorgen.“ Auf wie viel Geld die Spieler genau verzichten, darüber machte der Verein keine Angaben.

Weitere Meldungen