Paderborn nach Achtungserfolg: „Bis zum Schluss alles geben“

Die Chance wird kleiner, doch die Hoffnung lebt: Nach dem Achtungserfolg beim 1:1 in Leipzig hat der SC Paderborn weiter zumindest theoretische Chancen auf den Verbleib in der Fußball-Bundesliga. „Acht Punkte Rückstand sind ein dickes Brett, gegen Bremen nächste Woche wird es ein Abenteuer“, sagte Trainer Steffen Baumgart mit Blick auf den bereits großen Rückstand des Tabellenletzten auf den Relegationsplatz. Gegen Werder Bremen feierten die Paderborner im Hinspiel einen ihrer bislang vier Saisonsiege.

07.06.2020, 12:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
SC Paderborns Christian Strohdiek (r) schießt sein Tor. Foto: Hannibal Hanschke/reuters/Pool/dpa

SC Paderborns Christian Strohdiek (r) schießt sein Tor. Foto: Hannibal Hanschke/reuters/Pool/dpa

„Wir wollen bis zum Schluss alles geben, am Ende werden wir sehen, dann wird abgerechnet“, kündigte Mittelfeldspieler Klaus Gjasula an. Der 30-Jährige hatte am Samstag in Leipzig bereits seine 16. Gelbe Karte in dieser Spielzeit gesehen und dadurch mit dem bisherigen Rekordhalter Tomasz Hajto gleichgezogen. Der Pole war in der Saison 1998/99 im Trikot des MSV Duisburg ebenfalls 16 Mal verwarnt worden.

Christian Strohdiek, der dem SCP mit seinem Tor zum 1:1 den Punkt in Leipzig sicherte, lobte die Mannschaft für die verbesserte Leistung im Vergleich zur 1:6-Heimniederlage gegen Dortmund in der Vorwoche. „Wir wollten uns anders präsentieren als zuletzt, das Spiel gibt Mut für die Aufgabe gegen Bremen“, sagte er.

Weitere Meldungen