Olaf Scholz warnt vor schneller Rückkehr zur Normalität

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) hat vor überzogenen Hoffnungen auf eine schnelle Rückkehr zur Normalität im Kultur- und Veranstaltungssektor gewarnt. „Sehr große Veranstaltungen sind einfach sehr riskant“, sagte der frisch gekürte SPD-Kanzlerkandidat am Montag bei einer SPD-Veranstaltung im Kommunalwahlkampf in Würselen bei Aachen. „Das ist alles schwer, ich finde, das sollte man nicht wegreden.“

17.08.2020, 16:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der deutsche Finanzminister Olaf Scholz. Foto: Oliver Berg/dpa/archiv

Der deutsche Finanzminister Olaf Scholz. Foto: Oliver Berg/dpa/archiv

Solange es keinen Impfstoff gegen Corona und keine wirksamen Therapien gebe, sei an eine Rückkehr zur Normalität vor der Pandemie nicht zu denken, sagte Scholz. „Das wird noch lange so bleiben.“ Natürlich müsse man sich dafür einsetzen, etwa Kulturschaffenden dabei zu helfen, diese extrem schwierige Zeit zu überbrücken.

An der Diskussion nahm auch der SPD-Kanzlerkandidat der Bundestagswahl 2017, Martin Schulz, teil. „Ich hoffe sehr, dass der nächste Bundeskanzler Olaf Scholz ist“, sagte er.

Weitere Meldungen