Österreichs Innenminister: Behörden tun alles in NRW

Der österreichische Innenminister Karl Nehammer hat nach eigenen Worten Zutrauen in den Umgang der Behörden mit dem Corona-Ausbruch in Nordrhein-Westfalen. Die von seinem Land ausgesprochene Reisewarnung für NRW sei immer Ausdruck einer aktuellen Bewertung der Situation, sagte er am Mittwoch in Berlin nach einem Treffen mit Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU). „Wir sind alle zu Recht, glaube ich, besorgt.“ Die deutschen Behörden unternähmen jetzt aber alles, um Infektionsketten rechtzeitig und schnell zu unterbrechen und den Ausbruch einzudämmen. Österreich verhängte die Reisewarnung nach dem massiven Corona-Ausbruch im Kreis Gütersloh.

24.06.2020, 18:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
Horst Seehofer (CSU - r) und Karl Nehammer (ÖVP). Foto: Markus Schreiber/AP-POOL/dpa

Horst Seehofer (CSU - r) und Karl Nehammer (ÖVP). Foto: Markus Schreiber/AP-POOL/dpa

Seehofer sagte, bei Reisewarnungen solle man dazu übergehen, diese gezielt für „Hotspots“ der Pandemie auszusprechen und nicht darüber hinaus. Das könne auch eine Lösung für Europa sein.

Weitere Meldungen