Obsthof darf trotz Corona-Infektionen weiterarbeiten

Auf einem von 20 Corona-Infektionen betroffenen Obsthof in Swisttal in der Nähe von Bonn darf unter strengen Hygieneauflagen weiter geerntet werden. Alle negativ getesteten Kontaktpersonen dürften - soweit sie keine Symptome aufweisen - weiter arbeiten, teilte die Kreisverwaltung am Mittwoch mit. Um weitere Infektionen zu verhindern, müssten die Arbeiter, die vorrangig aus Rumänien stammen, allerdings zwei Meter Abstand voneinander halten und sich regelmäßig die Hände desinfizieren. „Natürlich gelten weiterhin die Quarantäne und das strikte Abstandsgebot zu Personen außerhalb des Hofes“, so der Leiter des Kreisgesundheitsamts Rainer Meilicke. Am Donnerstag werde ein zweiter Abstrich genommen.

22.07.2020, 17:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein medizinischer Mundschutz liegt auf einem Tisch im Sonnenschein. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild

Ein medizinischer Mundschutz liegt auf einem Tisch im Sonnenschein. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild

Für Erntehelfer, die wegen der Corona-Infektionen vorzeitig nach Hause wollen, bemühten sich die Stadt und der Rhein-Sieg-Kreis um Flüge nach Rumänien noch am Wochenende, hieß es in einer Mitteilung.

Weitere Meldungen