Nur noch individuelles Training im Deutschland-Achter

Der Deutschland-Achter muss wegen der Corona-Pandemie vorerst auf gemeinschaftliches Training am Dortmunder Stützpunkt verzichten. „Ein neuer Erlass des Gesundheitsamtes der Stadt Dortmund verbietet das gemeinsame Training“, teilte die Ruder-Crew am Mittwoch mit. Demnach ist „jeglicher Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen sowie alle Zusammenkünfte in Vereinen, Sportanlagen, sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen ab dem 17. März 2020 einzustellen.“

18.03.2020, 17:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Radfahrer begleiten den Deutschland-Ruder-Achter auf einem Uferweg. Foto: Markus Scholz/dpa/Archivbild

Radfahrer begleiten den Deutschland-Ruder-Achter auf einem Uferweg. Foto: Markus Scholz/dpa/Archivbild

„Damit ist klar, dass wir bis auf Weiteres nur noch individuell trainieren können“, sagte Achtertrainer Uwe Bender. Die Weltmeister aus dem DRV-Paradeboot wurden deshalb mit Ergometern für das Heimtraining versorgt. Sie waren am Montag vorzeitig aus dem Trainingslager in Portugal zurückgekehrt.

Weitere Meldungen