NRW-Staatssekretärin zur Europa League: Wäre gutes Signal

Die NRW-Staatssekretärin Andrea Milz würde die Ausrichtung der Endrunde in der Europa League in Nordrhein-Westfalen begrüßen. „Das Sportland NRW mit seinen sportbegeisterten Städten ist stets ein guter Gastgeber, auch in außergewöhnlichen Zeiten“, sagte die Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Mittwoch). Verschiedene Medien hatten darüber berichtet, dass die UEFA die Fußball-Endrunde vom 10. bis 21. August nach Nordrhein-Westfalen in die Städte Köln, Düsseldorf, Gelsenkirchen und Duisburg vergibt.

17.06.2020, 08:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
NRW-Staatssekretärin Andrea Milz spricht bei einer Pressekonferenz. Foto: Federico Gambarini/dpa/Archivbild

NRW-Staatssekretärin Andrea Milz spricht bei einer Pressekonferenz. Foto: Federico Gambarini/dpa/Archivbild

„Wir würden uns sehr freuen, Mannschaften aus ganz Europa hier bei uns begrüßen zu dürfen. Gerade nach einer Phase, in der sich die Menschen nicht so frei in Europa bewegen konnten, wie sie es gewohnt waren. Das wäre ein gutes Signal“, sagte Milz.

Weitere Meldungen