NRW: Sonderprogramm für mobile Lüftungsanlagen an Schulen

Nordrhein-Westfalen will in der kommenden Woche ein Sonderprogramm auflegen, um die Belüftung an Schulen zu verbessern. Das kündigte NRW-Bauministerin Ina Scharrenbach (CDU) am Mittwoch in Düsseldorf an. Das Land werde dafür 50 Millionen Euro für mobile Lüftungsanlagen zur Verfügung stellen.

21.10.2020, 15:42 Uhr / Lesedauer: 1 min

Eine Umfrage habe aber gezeigt, dass die Schulen in den weitaus meisten Kommunen schon jetzt gut lüften könnten, berichtete Scharrenbach. 303 Kommunen hätten zurück gemeldet, dass alles in Ordnung sei. In 39 Kommunen gebe es Probleme bei einzelnen Räumen. Einige Fenster ließen sich nicht öffnen oder lägen nach innen. 85 Städte hätten noch nicht auf die Umfrage geantwortet.

Im bevölkerungsreichsten Bundesland beginnt am Montag für rund 2,5 Millionen Schüler wieder der Unterricht nach den Herbstferien. NRW gehört laut Lagebericht des Robert-Koch-Instituts weiterhin zu den Bundesländern mit überdurchschnittlich hohen Neuinfektionen: Pro Hunderttausend Einwohner lag die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz, am Mittwoch bei 67 - der Bundesdurchschnitt lag demgegenüber bei 51,3.

Weitere Meldungen