NRW-Ressourcen im Corona-Schuljahr: Ministerin informiert

Zurück an die Schule - immer noch unter Bedingungen der Corona-Pandemie, aber weitestgehend wieder im Regelbetrieb. NRW-Schulministerin Gebauer erklärt, welche Ressourcen dafür im Ausnahme-Schuljahr 2020/21 zur Verfügung stehen.

11.08.2020, 04:02 Uhr / Lesedauer: 1 min
Yvonne Gebauer (FDP), Schulministerin von NRW. Foto: Fabian Strauch/dpa/Archivbild

Yvonne Gebauer (FDP), Schulministerin von NRW. Foto: Fabian Strauch/dpa/Archivbild

Nordrhein-Westfalens Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) informiert am heutigen Dienstag über den Start ins neue Schuljahr unter den besonderen Corona-Bedingungen. Ab Mittwoch sollen im einwohnerstärksten Bundesland rund 2,5 Millionen Schüler an landesweit 5500 Schulen in den Regelbetrieb zurückkehren.

Als einziges Bundesland hat NRW eine Maskenpflicht beschlossen, die nicht nur im Schulgebäude und auf dem Gelände gilt, sondern an weiterführenden und berufsbildenden Schulen auch im Unterricht. In Lehrer- und Elternverbänden wird die Maßnahme ebenso kontrovers diskutiert wie unter Medizinern und Wissenschaftlern.

Über das Thema Corona hinaus will Gebauer einen inhaltlichen Schwerpunkt bei der Unterrichtsversorgung für die Jüngsten setzen und ihren seit langem angekündigten „Masterplan Grundschule“ vorstellen. Hier sind Lehrer- und Schulleitermangel wegen der schlechteren Bezahlung im Vergleich zu höheren Schullaufbahnen seit Jahren besonders ausgeprägt.

Weitere Meldungen
Meistgelesen