NRW-Exporte eingebrochen, Ausfuhren nach China gestiegen

Die nordrhein-westfälischen Unternehmen haben in den ersten sechs Monaten dieses Jahres für gut 13 Milliarden Euro weniger Waren ins Ausland verkauft als im ersten Halbjahr 2019. Der Gesamtwert der Ausfuhren sank damit um 13,4 Prozent auf 85,2 Milliarden Euro, wie das Statistische Landesamt am Mittwoch mitteilte.

26.08.2020, 10:31 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nach den Tiefständen im April und Mai zogen die Exporte im Juni wieder an. Mit knapp 14 Milliarden Euro lagen sie aber noch 11,9 Prozent unter dem Wert des Vorjahresmonats. Zum Höhepunkt der Corona-Einschränkungen im April und Mai hatte das Minus bei den Ausfuhren noch jeweils mehr als 25 Prozent betragen. Wieder auf Touren sind die Geschäfte mit China gekommen. Die Ausfuhren dorthin waren um 13,5 Prozent höher als im Juni 2019.

Weitere Meldungen