Natur in Schwerte

Natur in Schwerte

Der Schwerter Baubetriebshof entfernte nach Hinweisen aus der Bevölkerung Raupen des Eichenprozessionsspinners aus Bäumen am Westhellweg. Die kleinen Tiere sind nicht ungefährlich.

Schon ab Dienstag ist der Schwerter Wertstoffhof wieder geöffnet, allerdings nur für die Entsorgung von Grünschnitt. Dabei gibt es Auflagen, an die sich alle Besucher halten müssen.

Der Wertstoffhof in Schwerte soll weiter dicht bleiben. Die Stadt reagiert jetzt, Sperrgut kann per Sperrgutkarte entsorgt werden. Am Samstag gibt es zudem eine Sammelstelle für Grünschnitt.

Der Frühling ist voll da und die Menschen müssen zuhause bleiben. Aber auch im Garten oder vom Balkon lässt sich die Natur gut festhalten. Die Schwerter haben ihre schönsten Fotos geschickt. Von Aileen Kierstein

Im Schwerter Stadtpark entsteht eine Übungsstrecke für Menschen, die auf einen Rollator angewiesen sind. Zum Zeitpunkt der Planung ist es der erste „Weg der Mobilität“ in ganz Deutschland.

Im Schwerter Wald gibt es bald eine Fläche, die als Wildnisentwicklungsgebiet gelten wird. Der Mensch soll dort nicht mehr eingreifen. Was bedeutet das für Joggen, Spazieren oder Reiten?

„Streiken statt feiern“ – das ist das Motto der Klimaschutz-Bewegung Fridays for Future am kommenden Freitag (7. Februar). Die Schüler streiken mittlerweile seit einem Jahr.

Wann darf ich die Bäume und Sträucher in meinem Garten beschneiden? Ist es bei alten Bäumen anderes? Welche Regeln gelten in Schwerte? Wie hoch sind die Bußgelder, die drohen? Die Antworten.

Verschiedene Baumarbeiten führen auf der Bethunestraße zur Fahrbahneinengung. Vor allem Fußgänger müssen sich auf Umwege einstellen. Von Aileen Kierstein

Für mehr Sauberkeit in der Stadt hat eine Gruppe Jugendlicher einige Mülleimer in Schwerte beklebt. Die Sticker fordern mehr Bewusstsein im Umgang mit dem eigenen Abfall.

Die Borkenkäfer-Plage bedroht auch die Wälder in Schwerte. Deshalb appelliert die Stadt: Liebe Grundstücks-Besitzer, bitte fällt die befallenen Fichten. Gemeint sind nicht nur die im Wald. Von Björn Althoff